15.3.2017 I Eschweger klosterbrauerei ist neuer Partner

© Michael Bald

Bestens gelaunt anstoßen auf die neue Partnerschaft (von links): Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger mit Heiko Cassel, Tanja Beck, Peter Bauer, Henrik Stelzner und Günter Pippert (alle Eschweger Klosterbrauerei).
Foto: Michael Bald


Leidenschaft, Tradition und regional verwurzelt: Wer diese Eigenschaften mitbringt, ist beim EAM Kassel Marathon in bester Gesellschaft. Und so freut sich Veranstalter Winfried Aufenanger sehr darüber, dass er mit der Eschweger Klosterbrauerei einen neuen Partner gefunden hat, auf den diese Merkmale in jeder Hinsicht zutreffen. Ab sofort ist die Eschweger Klosterbrauerei offizieller Lieferant für Alkoholfreies Bier bei Nordhessens größter Sportveranstaltung. „Das passt hervorragend in unsere Philosophie“, sagt der Marathon-Chef. 

Seit 1839 wird im ehemaligen Kloster in Eschwege Bier mit Braugersten aus dem Werra-Meißner-Land gebraut (wie schon 1369 die Augustiner-Mönche), inzwischen führt Ernst Andreas die Privatbrauerei in fünfter Generation. „Die Biere der Eschweger Klosterbrauerei werden so gebraut, wie es hier schmeckt“, betont der Geschäftsführer, „Braumeister und Bierbrauer verstehen ihr Handwerk und kennen den Geschmack der Region, denn das Vertriebsgebiet unserer Biere ist auch die Heimat unserer Mitarbeiter.“

Mit dem Eschweger Klosterbräu ist man Marktführer im Werra-Meißner-Kreis, dazu kommen seit 1996 die Jacobinus Bierspezialitäten. Diese werden künftig auch die Teilnehmer beim EAM Kassel Marathon im Ziel verwöhnen und bei diversen anderen Veranstaltungen des Marathons. Sportliche Erfahrungen mit Jacobinus Hefeweizen Alkoholfrei haben die Eschweger unter anderem schon beim Bad Hersfelder Lollslauf, der Tour d'Energie Göttingen, dem Werraman und vielen kleineren Lauf- und Radveranstaltungen gesammelt. „Wir freuen uns sehr darüber, mit unseren Alkoholfreien - speziell Jacobinus Hefe Weizen Alkoholfrei und Jacobinus Radler Alkoholfrei - beim Kassel-Marathon dabei zu sein“, so Marketing-Leiterin Tanja Beck.

„Die Förderung der Region ist für uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Ernst Andreas. Weiterer Vorteil: Die kurzen Wege sind gut für die Umwelt, denn man muss nicht quer durch die Republik. Auch das passt genau ins „grüne“ Konzept des EAM Kassel Marathon. „Wir wollten nach dem Rückzug unseres bisherigen Getränkepartners unbedingt in der Region bleiben“, erläutert Winfried Aufenanger, der schon nach den ersten Gesprächen vom positiven Elan der Eschweger sehr angetan war. 

Übrigens: In der historischen Kloster-Kapelle können sich Brautpaare trauen lassen und anschließend ein frisch gezapftes „Eschweger“ genießen. 

Info: 
Die Eschweger Klosterbrauerei wurde 1839 von der Familie Andreas gegründet und wird jetzt in der fünften Generation nach wie vor als Privatbrauerei von Ernst Andreas geleitet. In der Braustätte in der historischen Eschweger Innenstadt beherbergen die Kloster-Gewölbekeller die Lagertanks mit Eschweger Klosterbräu und Jacobinus Bierspezialitäten. 2003 wurde ein modernes Verwaltungs- und Logistikzentrum am Stadtrand Eschweges erbaut. Die Brauerei hat 43 Mitarbeiter, gebraut werden 80.000 hl jährlich. 


DANK an Hütt-Brauerei

Die Hütt-Brauerei hatte sich zuvor nach vielen Jahren vom Sponsoring beim Kasseler Marathon auf freundschaftliche Weise verabschiedet.

„Seit 2009 waren wir mit dabei und haben das Thema Kassel Marathon für die Sportler kommunikativ gut umsetzen und vernetzen können. Jetzt haben wir die Entscheidung getroffen, das Engagement zu beenden und künftig neue Wege der Kommunikation zu gehen“ so Frank Bettenhäuser, Inhaber der Hütt-Brauerei. „Wir waren 2009 gemeinsam mit dem Ziel angetreten, den Marathon in Kassel über die Grenzen bekannt zu machen und auf ein solides Fundament zu stellen. Das ist uns gelungen. Zwischenzeitlich hat sich der Kassel Marathon zu einem zentralen Anlaufpunkt vieler Sportbegeisterter entwickelt. Mein Dank gilt Winfried Aufenanger und den unzähligen Ehrenamtlichen“, zieht Frank Bettenhäuser eine positive Bilanz der langjährigen Sponsoring-Partnerschaft.

Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger betont ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Hütt-Brauerei: „Die Hütt-Brauerei war für uns in all den Jahren ein zuverlässiger und wichtiger Partner, der viel zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen hat. Frank Bettenhäuser und sein Team haben uns nicht nur beim Marathon, sondern auch bei anderen Events oder in unseren Stützpunkten unterstützt. Es war immer sehr angenehm und ich möchte mich dafür herzlich bedanken.“

Kassel lohnt sich: attraktive prämien und Boni 

Die schnellsten deutschen Läufer erhalten beim EAM Kassel Marathon eine attraktive Prämie (2.000 Euro) bei Zeiten unter 2:35 Std. (m) und unter 2:48 Std. (w). Wer darunter bleibt, kann sich auch Sonderboni von 1,00 Euro pro Sekunde sichern!

Kassel lohnt sich!

Infos: 0561 933 1666 oder
info@kassel-marathon.de