Mit Zahngold viel Gutes tun

Maskottchen Winnie und Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger bedanken sich bei Barbara Mühlstädt vom „Förderverein Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ für die Unterstützung von 190 Kindern beim Mini-Marathon.

Foto: mikü


Den Menschen helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen - das hat sich der „Förderverein Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ (zphKinder) zur Aufgabe gemacht. Seit nunmehr 25 Jahren kümmert sich der Verein regional, bundesweit, aber auch international um Kinder und Familien, die in besonders schwierigen Situationen sind. Einzelschicksale oder Projekte für Behinderteneinrichtungen und Schulen stehen im Mittelpunkt. „1600 Projekte haben wir in 25 Jahren unterstützt, darauf sind wir sehr stolz“, berichtet Barbara Mühlstädt vom Vorstand des Vereins. Eine Stottertherapie zum Beispiel kann das Leben eines jungen Menschen positiv verändern, „hier versuchen wir zu helfen“, so Barbara Mühlstädt. 

Ein ganz besonderer Fall ist das pakistanische Mädchens Zainab. Bei einem Unfall, verursacht durch eine Starkstromleitung, verlor die damals Achtjährige Arme und Beine. Die Ärzte in Pakistan hatten sie schon fast aufgegeben, als ihr Schicksal bekannt wurde. Für zphKinder begann das wohl größte Projekt und mit Unterstützung zahlreicher renommierter Stiftungen konnte Zainab in Deutschland operiert werden, bekam vier Spezialprothesen und kann heute als junge Frau wieder am Leben teilhaben und einer guten Zukunft in Pakistan entgegensehen.
Der Schwerpunkt der Förderungen durch den Verein liegt aber in der Region rund um Kassel. Ob das Integrative Fußballprojekt „Bolzköppe“, der Kinderschutzbund oder Anschaffungen für Schulen - zphKinder ist immer da, wenn Hilfe benötigt wird.

In etwa 110 Zahnarztpraxen in Kassel und im Umland wird das Zahngold der Patienten gesammelt, das dann eingeschmolzen wird. Aus dem Erlös werden die Projekte und Einzelfälle gefördert.
„Ohne die Unterstützung durch die Zahnärzte, deren Teams und die Patienten könnte der Verein nicht bestehen“, erklärt die Vorsitzende Birgit Bode denn auch, die seit der Gründung mit großem Engagement und Enthusiasmus den Förderverein führt. 
Ohne Unterstützung der Paten und Förderer könnten auch die Schülerinnen und Schüler nicht beim Mini-Marathon im Rahmen des EAM Kassel Marathon kostenfrei starten. Der „Förderverein Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ gehört in diesem Jahr zum zweiten Mal zu den großen Paten des Mini-Marathon und gibt mit seiner Spende so 190 Schülern die Gelegenheit zum Start. „Wir unterstützen damit vor allem die Kinder, die sich sonst einen Start nicht hätten leisten können“, sagt Birgit Bode, „das liegt uns ganz besonders am Herzen.“

„Es ist toll, was der Förderverein in 25 Jahren an Hilfeleistungen auf die Beine gestellt hat und wir freuen uns natürlich sehr, dass er in diesem Jahr wieder als Pate für den Mini-Marathon im Boot ist“, sagt Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger, „dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.“

Mehr zur Arbeit und zu den Projekten des Fördervereins unter www.zphkinder.de

Pate werden: UNterstützen Sie die Mini-Marathonis

Um den jungen Läuferinnen und Läufern beim Mini-Marathon auch in diesem Jahr wieder den Start zu ermöglichen, sucht der EAM Kassel Marathon noch weitere Paten für die Übernahme der Teilnahmegebühr. 
Dabei können ganze Schulen, Klassen oder auch eine bestimmte Anzahl von Kindern unterstützt werden. Wer Pate werden möchte, erhält Informationen dazu unter 0561 / 933 1666 oder unter 
info@kassel-marathon.de