Hessische Halbmarathon-Meisterschaft in Kassel 

Der amtierende Hessen-Meister im Halbmarathon, Ylias Iman (LG Fulda, rechts) und Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel, links) als Fünfter der Hessischen Jahresbestenliste sorgten in diesem Jahr mit Sieger Chalachew Tiruneh für Furore auf der schnellen Kasseler Strecke.
Foto: Stefan Waldert


Kurz vor dem Jahreswechsel und damit verbunden auch mit dem Wechsel in die nächsthöhere Tarifstufe für den EAM Kassel Marathon 2018 gibt es erfreuliche Nachrichten für die Läuferinnen und Läufer. Das Präsidium des Hessischen  Leichtathletik-Verbandes (HLV) hat Kassel den Zuschlag für die Ausrichtung der Hessischen Meisterschaften im Halbmarathon gegeben. Dies teilte Jochen Miersch, Jochen Miersch, Laufwart des HLV, nun den Organisatoren des größten nordhessischen Sportevents mit. „Wir freuen uns darüber, dass wir 2018 die Hessischen Meisterschaften ausrichten dürfen“, sagt Kassels Marathon-Chef Winfried Aufenanger, „das wertet unsere Veranstaltung noch einmal erheblich auf.“

Die Starter dürfen sich in Kassel auf einen schnellen Kurs freuen. Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel, 1:07:49) als Zweiter des EAM Kassel Marathon in diesem Jahr, der Dritte Ilyas Iman (LG Fulda, 1:09:22) und der Vierte Tom Ring (PSV Grün-Weiß Kassel, 1:10:05) haben das in diesem Jahr aus hessischer Sicht eindrucksvoll in Kassel unter Beweis gestellt und liefen in der HLV-Jahresbestenliste auf die Plätze fünf, zwölf und vierzehn. Mit Ilyas Iman stand so auch der amtierende Hessische Meister im Halbmarathon aufdem Podium. 

Starke nordhessische Frauen

Bei den Frauen ist die Hessische Halbmarathon-Meisterschaft vor allem für die Läuferinnen des PSV Grün-Weiß Kassel eine sehr gute Gelegenheit zur Machtdemonstration. Allen voran für Melat Yisak Kejeta, mit 1:11:00 (in Berlin war sie damit beim großen Halbmarathon Gesamt-Zweite) die zweitschnellste Athletin in Deutschland in diesem Jahr und dazu die konstanteste. Gleich fünfmal lief die damit auch schnellste Hessin 2017 1:11-Zeiten, darunter bei ihrem fulminanten Erfolg in Kassel. 
Dahinter könnten sich mit der Fünften der HLV-Jahresbestenliste Anna Starostzik (PSV Grün-Weiß Kassel, 1:18:38, außerdem in diesem Jahr Gesamt-Dritte und Meisterin W30 bei der Hessischen Meisterschaft Marathon) und der in diesem Jahr so starken Deutschen Marathon-Meisterin W45 und Deutschen Halbmarathon-Meisterin W45 Sandra Morchner (PSV Grün-Weiß Kassel, 1:19.42, Platz sieben HLV-Jahresbestenliste) die Zweit und- Drittplatzierte des EAM Kassel Halbmarathons 2017 gute Chancen ausrechnen. 

„Ich hoffe, dass sich viele hessische und vor allem auch nordhessische Läuferinnen und Läufer anmelden und mit uns einen ähnlich tollen Halbmarathon feiern wie in diesem Jahr“, so Winfried Aufenanger. 

Da am 31. Dezember der Wechsel in die nächsthöhere Tarifstufe ansteht, sollten die Starter die Chance des güntigsten Frühbuchertarif für den EAM Kassel Marathon 2018 noch nutzen und sich vor dem Jahresende anmelden.

Zur Anmeldung geht' s hier.

Drei starke grün-weiße Halbmarathon-Frauen könnten auch im nächsten Jahr in Kassel wieder auf dem Podest stehen (v.l.): Anna Starostzik, Melat Yisak Kejeta und Sandra Morchner. 
Foto: Stefan Waldert