© Michael Bald/ Sportagentur Bald

"BuZL" - Brems- und Zugläufer

Die Brems- und Zugläufer beim EAM Kassel Marathon haben eine wichtige Rolle. Denn der Weg zur persönlichen Zielzeit führt für viele Läufer über die "BuZL". Traditionell laufen sie mit Luftballons, auf denen die jeweilige vorgesehene Zielzeit angegeben ist. Ein Service, der mittlerweile fast überall Standard geworden ist. Die Kasseler "BuZL" haben auch schon bundesweit Berühmtheit erlangt, als sie Teil einer Lauf-Geschichte in der "Sendung mit der Maus" waren. Klar, dass die Brems- und Zugläufer auch beim EAM Kassel Marathon 2017 (1. Oktober) wieder als Tempomacher dabei sind. Ein Großteil von ihnen macht das in Kassel schon seit Jahren. Sie kommen aus den Vereinen in der Region oder aus den Vorbereitungs-Stützpunkten des EAM Kassel Marathon.

Denn Tradition in Kassel ist ebenfalls, dass sie komplett vom Ausrüster Salming ausgestattet werden mit Shirts, Shorts und Laufschuhen. Das schwedische Label wurde 1991 von der Eishockey-Legende Börje Salming gegründet und gilt heute als eine der innovativsten Sportmarken der Welt. In den vergangenen Jahren etablierte sich Salming mit diversen technischen Neuerungen und attraktiven Designs als umfassender Schuhspezialist.

"Die Präsenz bei nationalen und internationalen Events und der Kontakt zu den Läufern selbst spielen eine wichtige Rolle", erläutert Marek Brincil, Bereichsleiter Salming Running. "Der Kassel Marathon passt deshalb hervorragend in unser strategisches Konzept. Es handelt sich um einen professionell organisierten Lauf mit Tradition und viel Herzblut. Ich bin mir sicher, wir werden gemeinsam weiter wachsen können. Darüber hinaus sind wir in der Region bereits als Ausrüster des Handball-Bundesligisten MT Melsungen vertreten", so Marek Brincil.

"Wir freuen uns, Salming als modernen und renommierten Ausstatter in unserem Portfolio zu haben", sagt Kassels Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger. "Es passt alles bestens zusammen", finden Brincil und Aufenanger.
 

Die BuZL 2016 auf der MarathonExpo.  © Michael Bald / Sportagentur Bald

Die Brems- und Zugläufer beim Kassel Marathon 2016 waren:

3:15: Torsten Henschel (HSG Turbine Zwickau), Patrick Adler (LG Fuldatal), 3:30: Martin Kasel (Trier), 3:45: Peter Kodlin (Blau-Weiß Dodenhausen), Walter Fieting (Brückenlauf Niederurff), Manfred Dachs (LG Nienburg), 4:00: Jens Nägel (TSV Körle), Torsten Würtz (LG Kaufungen), Jörg Bennecke (LG Kaufungen), 4:15: Peter Surmann (TSV Niedermeiser), Norbert Grubschat, Dirk Pretorius (LG Dontus Erftstadt), 4:30: Frank Hillebrandt (TSG Chattengau), Petra Niemeyer (Frankfurt), 4:45: Michael Schardt (Laufreport), Oliver Seiwert (Blau-Weiß Dodenhausen), 5:00: Gerno Semmelroth (Bielstein Marathon), Oliver Schröder, 5:15: Dirk Stoll (Marathon-Stützpunkt Kassel Nord), 6:00: Jens Richter (Marathon-Stützpunkt Kassel Nord)

Halbmarathon: 1:35: Marcel Krug, 1:45: Thomas Hensmanns (KSV Baunatal Marathon), 2:00: Bianka Hankel, Kathrin Scheuer


Kassel lohnt sich: attraktive prämien und Boni 

Die schnellsten deutschen Läufer erhalten beim EAM Kassel Marathon eine attraktive Prämie (2.000 Euro) bei Zeiten unter 2:35 Std. (m) und unter 2:48 Std. (w). Wer darunter bleibt, kann sich auch Sonderboni von 1,00 Euro pro Sekunde sichern!

Kassel lohnt sich!

Infos: 0561 933 1666 oder
info@kassel-marathon.de